Workshop-Vorschau: Verkehrspolitik & Kohleabbau in der Lausitz

Auf zwei Workshops wollen wir heute ganz besonders hinweisen: Monika von ROBIN WOOD erläutert die Szene und deren Politik, in der Verkehrsinfrastrukturprojekte wie die B87n vorangetrieben werden. Daniel stellt in seinem Workshop die aktuelle Situation in der Lausitz dar, in der Menschen seit Jahrzehnten um den Erhalt ihrer Landschaften und Dörfer gegen die Kohletagebaue und Profitinteressen von Vattenfall kämpfen.

Das komplette aktuelle (aber auch vorläufige!) Programm findet ihr hier.


19.1.2012: Vor der Landesdirektion Leipzig
„52.545 km sind genug – Kein weiterer Fernstraßenneubau in Deutschland“, so das Motto bei einer Aktion des Netzwerkes Solidarische Mobilität (www.solimob.de) vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im Frühjahr 2013.

Aus Prognose wird Bedarf – aus Bedarf wird Gesetz – aus Gesetz wird Beton: Wie Verkehrspolitik tickt und was mensch dagegen tun kann

Die Verkehrsszene ist in Wissenschaft und Politik, jenseits aller fein ziselierten Genderdebatten, eine Männerwelt. Es geht um Zahlen, Technik, Motoren, Bob, den Baumeister, große Baustellen mit schweren Maschinen und echten Kerlen, strengen Gesetzen und viel Geld. Baggerführer, Lokführer – so inszeniert sich auch gern ein Spitzenpolitiker.

Masterplan der Verkehrspolitik ist der Bundesverkehrswegeplan, BVWP. Er legt fest, wie viel Geld für welche Fernstraßen, Schienen und Wasserwege verbaut werden soll. Der aktuell gültige BVWP wurde 2003 verabschiedet, die Planung reicht bis 2015. Gerade wird heiß gestritten, wie viele Fakten vor der Wahl noch geschaffen werden dürfen.

Der Bundesverkehrswegeplan ist eines der irrationalsten Politikfelder überhaupt. Wie´s funktioniert und um subversives Spatenstechen geht’s im ROBIN WOOD-Workshop.

Monika Lege ist Politologin und Verkehrsreferentin bei ROBIN WOOD.

Die Braunkohle in der Lausitz – eine ending story?
Über die Zerstörung von Dörfern, Energie, Macht und Klimacamps

Wenn Braunkohletagebaue Dörfer oder Naturschutzgebiete bedrohen, wird wieder offensichtlich, was in der Lausitz täglich geschieht: die Zerstörung ganzer Landschaften, ein massiver Beitrag zum Klimawandel, Absenkung und Verschmutzung des Wassers und, und, und.
In einem kurzen Vortrag soll die aktuelle Situation in der Lausitz dargestellt werden, mit der Zerstörung zahlreicher Dörfer, aber auch das Vorgehen von Vattenfall und Gewerkschaft soll angesprochen werden. Aber auch Proteste, wie die Baumbesetzungen in Lacoma 2007 und das bald anstehende Klimacamp in der Lausitz vom 13.-21. Juli (http://www.lausitzcamp.info).

Referent: Daniel Häfner.